Equinix steigert Energieeffizienz in Frankfurter Rechenzentrum mit KI um bis zu 9% und baut Zusammenarbeit mit etalytics an weiteren Standorten aus

Home » Equinix » Equinix steigert Energieeffizienz in Frankfurter Rechenzentrum mit KI um bis zu 9% und baut Zusammenarbeit mit etalytics an weiteren Standorten aus

Das in Equinix FR6 implementierte, KI-basierte Kühlsystem des Energieintelligenz-Startups etalytics zeigt signifikante Auswirkungen auf den CO2-Fussabdruck des Standorts: Die Energieeffizienz der Rechenzentrumsinfrastruktur konnte um bis zu 9 % gesteigert werden. Aufgrund der vielversprechenden Ergebnisse des Pilotprojekts soll die Zusammenarbeit nun im ersten Schritt auf nahezu alle IBX-Rechenzentren in Frankfurt ausgeweitet werden.

Frankfurt am Main / Zürich, 6. Dezember 2023 – Equinix, Inc. (Nasdaq: EQIX), das globale Unternehmen für digitale Infrastruktur, und das Darmstädter Energy-Intelligence-Startup etalytics gaben bekannt, ihre Zusammenarbeit zu erweitern und die von etalytics entwickelte, KI-basierte Kühlungslösung in mehreren weiteren Equinix International Business Exchange™ (IBX®)-Rechenzentren in Frankfurt zu implementieren. Ziel ist es, den Energieverbrauch der Standorte weiter zu optimieren und CO2-Emissionen zu reduzieren.

Die von etalytics durchgeführte technische Machbarkeitsprüfung ergab, dass die KI-Software in nahezu alle Frankfurter Equinix-Rechenzentren integriert werden kann. Die Software soll nun zunächst auf alle drei Rechenzentren von Equinix auf dem Westcampus ausgeweitet werden, voraussichtlich gefolgt von FR2.6, zusätzlich zum bestehenden Einsatz in FR6. Im nächsten Schritt plant Equinix, die Lösung in nahezu all seinen Frankfurter Einrichtungen einzuführen. Beide Partner untersuchen ausserdem weitere Massnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz in den Equinix-Rechenzentren.

Die Ausweitung folgt auf den erfolgreichen Testlauf und die Einführung des Pilotprojekts in den Echtbetrieb des Frankfurter Rechenzentrums FR6 von Equinix, bei dem die Energieeffizienz des Kühlversorgungssystems deutlich verbessert und der Gesamt-PUE-Wert (Power Usage Effectiveness; Effizienz des Energieeinsatzes) der Anlage näher an 1,2 gesenkt werden konnte. Statt des ursprünglich geschätzten Potentials zur Reduzierung des Energieverbrauchs von etwa 600 MWh pro Jahr wurde die Prognose nun auf etwa 900 MWh pro Jahr erhöht. Etalytics geht davon aus, dass Equinix durch die Umsetzung der Massnahme die jährliche Energiezufuhr der betroffenen Kühlsysteme potenziell um bis zu 48 % reduzieren kann.

Das gemeinsame Projekt wurde 2020 gestartet, weit vor den gesetzlichen Vorschriften für Energie­effizienz in Rechenzentren. Ziel war es, den Energieverbrauch in FR6 zu senken, indem etalytics‘ KI-Software die für die Kühlung der Rechenzentrumsinfrastruktur notwendige Energieversorgung überwacht und optimiert. Das KI-System ermöglicht es, die Kühlung des Rechenzentrums für 99 % des Jahresbetriebs auf das erforderliche Niveau zu regulieren und so einen effizienteren Prozess zu schaffen.

Für die vielversprechenden Ergebnisse des Pilotprojekts wurde Equinix von der Deutschen Energie-Agentur (dena) mit dem renommierten Energy Efficiency Award 2023 in der Kategorie „von clever bis digital! Die Bandbreite der Energieeffizienz“ ausgezeichnet. Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) geförderte Preisverleihung honoriert herausragende unternehmerische Leistungen und innovative Strategien auf dem Weg zur Klimaneutralität.

Jens-Peter Feidner, Geschäftsführer Deutschland bei Equinix sagte:
«Wir lieben Pionierarbeit in Sachen Nachhaltigkeit! Dieses innovative Gemeinschaftsprojekt wurde weit vor jeglichen Vorschriften oder Diskussionen über Energieeffizienz in Rechenzentren gestartet und beweist, dass die “Future First”-Strategie von Equinix ein echtes Versprechen und Engagement für die wissenschaftlich fundierten Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens ist. Dies ist ein vielversprechendes Beispiel für die positiven Auswirkungen, die die Digitalisierung und neue Technologien wie KI auf die Energieeffizienz in der Rechenzentrumsbranche haben können. Ich freue mich insbesondere auch über die Auszeichnung mit dem renommierten Energy Efficiency Award der DENA für unsere Energieeffizienz, denn als Rechenzentrumsanbieter wird man diesbezüglich oftmals eher konträr wahrgenommen. Dies zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Die Umsetzung solcher Lösungen ist ein weiterer entscheidender Baustein zur Erreichung der Klimaneutralität, auch vor dem Hintergrund der sehr ambitionierten Effizienzziele des neuen deutschen Energieeffizienzgesetzes. Wir arbeiten, gemeinsam mit dem Rest der Branche und mit innovativen Partnern weiter daran, noch effizienter und nachhaltiger zu werden, und freuen uns auf einen regen Austausch mit Politik, wie dies umsetzbar ist, ohne die Digitalisierung in Deutschland zu beschränken.»

Dr.-Ing. Thomas Weber, Mitgründer und Geschäftsführer bei etalytics, ergänzte:
«Die erweiterte Partnerschaft mit Equinix unterstreicht die Effektivität und Innovation unserer KI-gestützten Analyse- & Optimierungslösungen. Die erfolgreiche Anwendung in FR6 und die geplante Ausweitung auf weitere Standorte demonstrieren das enorme Potenzial unserer skalierbaren Technologie zur Reduzierung von Energieverbrauch und CO2-Emissionen. Die Anerkennung durch den Energy Efficiency Award 2023 für Equinix bestärkt uns in unserem Ansatz. Diese Technologie in einem Umfeld kritischer Infrastruktur mit höchsten Sicherheitsanforderungen zu implementieren zeigt die Zuverlässigkeit und Robustheit unseres Ansatzes. Wir sind stolz darauf, mit Equinix an der Spitze der Branche für energieeffiziente und umweltfreundliche Lösungen zu stehen.»

etalytics berücksichtigt bei der Definition der Einsparungen der Kühlsysteme von Equinix verschiedene Querschnittstechnologien wie Pumpen, Kühltürme oder Wärmeübertrager. Die Betriebscharakteristiken dieser Komponenten werden durch Telemetriedaten modelliert und ein digitaler Zwilling des Gesamtsystems erlernt. Über das digitale Abbild wiederum lassen sich in Echtzeit optimale Betriebsstrategien unter Berücksichtigung aller Einflussfaktoren wie der Umgebungstemperatur, der Luftfeuchtigkeit oder des zu deckenden Kältebedarfs dynamisch berechnen. Das System wird so in jeder Situation mit maximalem Wirkungsgrad betrieben.

Zusätzliche Ressourcen:

Über etalytics
Das Startup etalytics wurde 2020 gegründet und geht aus der Forschungsgruppe „ETA | Energietechnologien und Anwendungen in der Produktion“  des Instituts PTW der TU Darmstadt hervor. Im Februar 2020 gewann etalytics für die Projektidee in Kooperation mit Equinix den „Ideenwettbewerb Klimaschutz 2019“ des Energiereferats der Stadt Frankfurt. Für ihre innovativen und nachhaltigen Lösungen konnte das Unternehmen darüber hinaus zahlreiche weitere Preise gewinnen wie den vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgerichteten Gründerwettbewerb „Digitale Innovationen“, den Hessischen Staatspreis Energie, Innovationspreis für Klima und Umwelt 2022 sowie zuletzt den Innovations- und Wachstumspreis „Hessen Champions“ 2023. Neben der Anwendung für Rechenzentren setzt etalytics auch in der Chemie-, Pharma- und Automobilindustrie neue Massstäbe für den kosteneffizienten und nachhaltigen Betrieb von Energiesystemen für Kälte, Wärme und Lüftung.

Über Equinix
Equinix (Nasdaq: EQIX) ist das globale Unternehmen für digitale Infrastruktur. Digitale Unternehmen nutzen die zuverlässige Plattform von Equinix, um grundlegende Infrastrukturen in Software-Geschwindigkeit zusammenzuführen und miteinander zu vernetzen. Equinix ermöglicht seinen Kunden den Zugang zu relevanten Märkten, Partnern und Geschäftsmöglichkeiten, um flexibel zu skalieren, die Markteinführung digitaler Services zu beschleunigen, erstklassige Kundenerfahrungen bereitzustellen und ihr geschäftliches Potenzial zu vervielfachen. Gleichzeitig unterstützt Equinix sie beim Erreichen ihrer Nachhaltigkeitsziele. 

Vorausschauende Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den Erwartungen abweichen, die in solchen zukunftsbezogenen Aussagen beschrieben werden. Zu den Faktoren, die zu solchen Abweichungen führen können, zählen insbesondere, aber nicht ausschliesslich: Risiken für unser Geschäft und unsere Betriebsergebnisse im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie; das derzeitige inflationäre Umfeld; Wechselkursschwankungen; höhere Kosten für die Energiebeschaffung und die allgemeine Volatilität des globalen Energiemarktes; die Herausforderungen beim Erwerb, Betrieb und Bau von IBX- und xScale-Rechenzentren sowie der Entwicklung, Bereitstellung und Lieferung von Equinix-Services; unvorhergesehene Kosten oder Schwierigkeiten bei der Integration von Unternehmen, die Equinix akquiriert hat oder akquirieren möchte; das Ausbleiben signifikanter Umsätze durch Kunden in kürzlich erbauten oder erworbenen Rechenzentren; ein fehlender Abschluss von Finanzierungsvereinbarungen im beabsichtigten Zeitrahmen; der Wettbewerb mit bestehenden und neuen Wettbewerbern; die Fähigkeit, einen ausreichenden Cashflow zu generieren oder anderweitig Mittel zu erhalten, um neue oder ausstehende Verbindlichkeiten zu zahlen; der Verlust oder der Rückgang der Geschäfte mit unseren Grosskunden; Risiken im Zusammenhang mit unserer Besteuerung als REIT und andere Risiken, die in den jeweiligen Meldungen von Equinix an die Securities and Exchange Commission beschrieben werden. Siehe insbesondere die kürzlich veröffentlichten und anstehenden Quartals- und Jahresberichte von Equinix, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden und deren Kopien auf Anfrage bei Equinix erhältlich sind. Equinix übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Informationen zu aktualisieren.

###

Pressekontakt
Jenni Kommunikation AG
Sylvana Zimmermann
+41 44 388 60 80
sylvana.zimmermann@jeko.com

Posted on