Tel: +41 44 388 60 80
info@jeko.com
 

Lenovo lanciert vorausschauendes Tool für intelligenteres PC-Flottenmanagement

Home » Lenovo » Lenovo lanciert vorausschauendes Tool für intelligenteres PC-Flottenmanagement

Lenovo Device Intelligence Plus bietet IT-Administratoren in Unternehmen fortschrittliche, vorausschauende Erkenntnisse, um Hardware- und Systemprobleme zu erkennen, bevor sie auftreten

Zürich, 1. April 2021 – Lenovo kündigt Lenovo Device Intelligence Plus an, eine neue, verbesserte Version des Cloud-basierten Software-as-a-Service (SaaS) Device Health Management-Tools. Mit diesem Schritt erweitert das Unternehmen sein Engagement im Bereich Digital Experience Monitoring (DEM) – und damit seine Präsenz in diesem Bereich. DEM-Lösungen wie die von Lenovo geben Unternehmen die Möglichkeit, datengestützte Geschäftsentscheidungen zu treffen, um Kosten für das Helpdesk zu optimieren und gleichzeitig die Produktivität und Zufriedenheit der Mitarbeiter zu steigern.

Lenovo Device Intelligence Plus wurde speziell entwickelt, um die einzigartige Position von Lenovo als führendem Technologieanbieter im kommerziellen Bereich zu nutzen. Basierend auf Kundenbefragungen, um deren grösste ungelöste IT-Probleme zu verstehen, entwickelte Lenovo eine fortschrittliche Predictive-Analytics-Lösung mit einer flexiblen, erweiterbaren Architektur und verbesserter Sicherheit.

Die im vergangenen September vorgestellte Lenovo Device Intelligence unterstützt IT-Administratoren auf Unternehmensebene bei der Überwachung, Diagnose und Behebung von PC-Problemen und nutzt dabei die KI-gestützten prädiktiven Analysen von Lenovo, um potenzielle Systemausfälle oder Leistungsprobleme vorherzusagen, bevor sie auftreten. Die neue Lösung Lenovo Device Intelligence Plus übernimmt die für Lenovo typischen KI-gesteuerten prädiktiven Analysen und bietet darüber hinaus noch mehr proaktive Geräteeinblicke und erweiterte Funktionen, um bessere Ergebnisse  zu erzielen. Das Tool sammelt alle 15 Sekunden 10’000 Datenpunkte von jedem Gerät und kann so Millionen von aggregierten Datenpunkten in der gesamten Flotte in Echtzeit überwachen. Dann berichtet es über Entwicklungen im Zustand der Geräte und bietet tiefgreifende Ursachenanalysen, quantifiziert die Auswirkungen der IT-Ressourcenbeschränkungen auf die Endbenutzerproduktivität und liefert wertvolle Erkenntnisse für Entscheidungen wie die richtige Dimensionierung von Hardware- und Softwareinvestitionen, um bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen. All dies kann einem Unternehmen helfen, seine Supportkosten zu optimieren, die Produktivität der Endbenutzer zu erhöhen und die allgemeine Endbenutzererfahrung zu verbessern.

Bei der Entwicklung von Lenovo Device Intelligence Plus arbeitete Lenovo mit Lakeside Software zusammen, einem renommierten Branchenführer im DEM-Bereich. Durch die Integration der Lösung von Lakeside mit der Lenovo-eigenen Predictive Analytics-Software hat Lenovo eine Lösung entwickelt, die ein breiteres Spektrum an Analysen und mehr Tools bietet, um verwertbare Erkenntnisse zu gewinnen und den Servicebetrieb proaktiv zu beeinflussen.

Herausforderungen in der IT-Fernverwaltung

Die Verwaltung einer grossen Flotte von PCs kann selbst in den besten Zeiten eine Herausforderung sein. Durch die aktuelle Situation und den starken Anstieg an Mitarbeitern, die remote arbeiten, wurden diese Herausforderungen noch grösser. Viele Trends dieser Ära – einschliesslich der Tatsache, dass Mitarbeiter vermehrt von zu Hause aus arbeiten – werden sich wahrscheinlich langfristig durchsetzen, da Büros immer mehr zu einem hybriden “Business Center” werden.

Die Auswirkungen sind für IT-Experten spürbar, die versuchen, häufige und manchmal systemische PC-Störungen und Leistungsprobleme zu diagnostizieren und zu beheben. Da immer mehr von IT-Fachleuten verlangt wird, suchen sie nach Möglichkeiten, Aufgaben zu automatisieren, um mithalten zu können.

Lenovos Predictive-Analytics-Engine wendet Machine- und Deep-Learning-Modelle aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) auf die Umgebung eines Unternehmens an, um häufige Probleme von Endbenutzern vorherzusagen, wie z. B. “Blue Screens of Death”, Hardwareausfälle von HDD/SSD und Akkus sowie Anwendungen, die Leistungseinbussen verursachen können. Da die Modelle mit zunehmender Datenmenge immer umfangreicher und ausgefeilter werden, lernt die Technologie mit der Zeit dazu und wird immer intelligenter, sodass sie Probleme mit grösserer Genauigkeit vorhersagen kann.

Verbesserte Tools zur Problembehebung

Lenovo hat die Lenovo Device Intelligence-Plattform entwickelt, um IT-Profis dabei zu helfen, den Zustand und die Leistung von Lenovo Think-PCs und von Drittanbietern besser zu überwachen.1 Lenovo Device Intelligence Plus baut auf den fortschrittlichen prädiktiven Analysen von Lenovo Device Intelligence, proaktiven Einblicken und Warnungen, robusten Berichten und der Bewertung des Flottenzustands auf. Darüber hinaus bietet es erweiterte Einblicke, Warnungen, Berichte, Analysen und mehr Optionen zur Problembehebung. Für einen tieferen Einblick in den PC-Zustand bietet die Lösung Bewertungen der Produktivitätsauswirkungen in Abhängigkeit von IT-Ressourcenbeschränkungen, Analysen von Problemursachen und Benchmark-Vergleiche mit anderen Systemen.  Darüber hinaus bietet es Bewertungen der Benutzererfahrung, Einblicke in die Asset-Optimierung und mehr.

Lenovo Device Intelligence Plus bietet IT-Organisationen nützliche Funktionen:

  • Überwachung und Bewertung mit Echtzeit-Sensorüberwachung von Millionen von Datenpunkten für einen breiteren Einblick in den Zustand der Flotte und die Auswirkungen auf die Produktivität
  • Vorhersagen und vorbeugen, um den Support zu optimieren und die Betriebszeit und Produktivität der Mitarbeiter zu erhöhen
  • Analysieren und beheben, um Probleme schnell zu lösen und die MTTR-Kennzahlen (Mean Time to Resolution) zu verbessern
  • Optimieren und verbessern, um die Flotte mit Spitzenleistung zu betreiben und die Erfahrung der Mitarbeiter mit der Technologie zu verbessern

Auswirkungen von vorausschauender Analytik

Wenn ein grosses Unternehmen mit dem Einsatz von Predictive Analytics beginnt, können die Auswirkungen enorm sein. Eine McKinsey-Studie aus dem Jahr 2017 kam zu dem Schluss, dass prädiktive Analysen die IT-Wartungskosten um 10-40 Prozent und die Ausfallzeiten von Geräten um 30-50 Prozent reduzieren können.

Lenovo Device Intelligence Plus nutzt S.M.A.R.T.-Einblicke, um Akku- und SSD-Ausfälle2 zu verhindern und gleichzeitig Probleme mit Leistungseinbussen wie Systemverlangsamungen und -abstürze zu mindern. Interne Tests von Lenovo haben ergeben, dass LDI Plus mit einer durchschnittlichen Genauigkeit von 85 % die häufigsten “Blue Screen of Death”-Fehler vorhersagt, bevor sie auftreten.3 Das Deep-Learning-Modell von Lenovo Device Intelligence hat ausserdem eine Genauigkeit von mehr als 90 % bei der Erkennung aktueller und neuer Anwendungen bewiesen, die eine Leistungsverschlechterung verursachen.4
Eine weitere Möglichkeit, die Auswirkungen von Lenovo Device Intelligence Plus zu quantifizieren, besteht darin, die Höhe des ROI abzuschätzen, den ein grosses Unternehmen durch den Einsatz der Lösung über einige Jahre hinweg potenziell erzielen kann.  Unsere Untersuchung zeigt, dass Unternehmen durch den Einsatz von Lenovo Device Intelligence Plus Folgendes erreichen können:

  • Erzielung eines geschätzten jährlichen ROI von 3,2 Mio. US-Dollar im Branchendurchschnitt durch die Optimierung von Hardware- und Software-Ressourcen5
  • Jährliche Einsparungen in Höhe von 186’000 US-Dollar durch Verbesserungen im Service Desk6
  • Einsparung von ca. 95 Stunden pro Endbenutzer und Jahr durch IT-Verbesserungen7

Strenger Datenschutz

Lenovo Device Intelligence Plus basiert auf einem mehrschichtigen Sicherheitsstack mit strengen Datenschutzrichtlinien. Es folgt den Best Practices der Branche und verfolgt einen strengen Ansatz zum Schutz sensibler Kundendaten. Die Schutzmassnahmen umfassen:

  • Individuelle Tenants, so dass die Daten jedes Kunden partitioniert und vollständig getrennt gehalten werden
  • Gehostete Multi-Regionen-Tenants gewährleisten die Einhaltung regionaler Datenschutzanforderungen
  • Sicherere, verschlüsselte APIs
  • Web-App-Firewall mit IP/Domain-Whitelisting, Angriffsüberwachung und Intrusion Detection
  • Strenge Benutzerzugriffsrichtlinien

Preise und Verfügbarkeiten

Lenovo Device Intelligence Plus ist seit März 2021 in 44 Märkten verfügbar, darunter AP, China, EMEA, LAS/Brasilien und NA.

Für Abonnementlizenzen sind volumengestaffelte Preise verfügbar.8

Weitere Informationen auf der Lenovo Webseite.

Über Lenovo
Lenovo (HKSE: 992) (ADR: LNVGY) ist ein Fortune 500 Unternehmen mit einem Umsatz von 50 Milliarden US-Dollar und 57‘000 Mitarbeitendenn, das in 180 Märkten weltweit tätig ist. Wir konzentrieren uns auf eine mutige Vision, intelligentere Technologien für alle zu schaffen und entwickeln weltweit neue Technologien, die eine integrativere, vertrauenswürdigere und nachhaltigere digitale Gesellschaft ermöglichen. Durch das Design, die Entwicklung und den Aufbau des weltweit umfassendsten Portfolios an intelligenten Geräten und Infrastrukturen weisen wir den Weg für eine intelligente Transformation, um bessere Erfahrungen und Möglichkeiten für Millionen von Kunden auf der ganzen Welt zu schaffen. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie https://www.lenovo.com/ch/de/, folgen Sie uns auf LinkedIn, Facebook, Twitter, YouTube, Instagram, und lesen Sie die neuesten Nachrichten über unserem StoryHub.

Medienkontakt

Lenovo (Schweiz) GmbH
Priska Roelli
Marketing & PR
Baslerstrasse 60
CH-8048 Zürich
+41 44 755 56 40
proelli@lenovo.com
www.lenovo.ch

Jenni Kommunikation
Oliver Schneider
Südstrasse 85
CH-8008 Zürich
+41 44 388 60 80
lenovo@jeko.com
www.jeko.com

1 Gilt derzeit nur für kommerzielle Geräte, die mit Windows 10 und Intel- oder AMD-Prozessoren ausgestattet sind. Es können einige Ausschlüsse gelten.
2 Angetrieben von S.M.A.R.T.-Daten, die von Festplatten und SSDs gezogen werden.
3 Basierend auf 1 Million Abstürzen.
4 Basierend auf 400.000 gesammelten Datenpunkten von 5.000 Laptops.
5 Die tatsächlichen Einsparungen können variieren, da Branchendurchschnitte verwendet wurden, um die Vorteile einer verbesserten Auslastung der Endbenutzer-Geräte, einer optimierten Laptop-Bereitstellung, eines Hardware-Asset-Managements, eines Software-Asset-Managements und reduzierter Software-Engineering-/Packaging-Supportkosten auf der Grundlage einer Flottengröße von 25.000 Geräten über einen Zeitraum von drei Jahren zu berechnen.
6 Tatsächliche Einsparungen können variieren. Schätzung berechnet über einen Zeitraum von 36 Monaten, reduziert – Problemlösungszeit, Deskside-Support-Anrufe, Optimierungen des Software-Suite-Portfolios und reduzierte Kosten für das Problem-Management bei größeren Vorfällen.
7 Die tatsächliche Einsparung kann je nach Ihrer spezifischen Umgebung variieren. Basierend auf einer durchschnittlichen Anzahl von jährlichen Stunden, die pro Mitarbeiter aufgrund von Ausfallzeiten der Endbenutzer verloren gehen, und den durchschnittlichen jährlichen Stunden, die pro Mitarbeiter durch die Verbesserung der Leistung der IT-Umgebung eingespart werden.
8 Es gelten zusätzliche Bestimmungen und Bedingungen.  Die Lizenzpreise gelten pro Gerät und Jahr und können je nach Land variieren. Die Verfügbarkeitsdaten können je nach Region variieren und die Produkte sind möglicherweise nur in ausgewählten Märkten verfügbar. Alle Angebote vorbehaltlich Verfügbarkeit und Kapazität. Lenovo behält sich das Recht vor, Produktangebote, Funktionen und Spezifikationen jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Posted on