Tel: +41 44 388 60 80
info@jeko.com
 

Neuer DSAG-Vorstand Schweiz: Jean-Claude Flury – Den Schweizer Bedürfnissen Gewicht geben

Home » DSAG » Neuer DSAG-Vorstand Schweiz: Jean-Claude Flury – Den Schweizer Bedürfnissen Gewicht geben

Walldorf/Zürich, 16.10.2020 – Auf dem virtuellen Jahrestreffen der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG), der DSAGLIVE, wurde der bisherige Fachvorstand Business Networks Integration, Jean-Claude Flury (51), zum neuen Vorstand für die Schweiz gewählt. Er folgt auf Christian Zumbach, der diese Position elf Jahre lang bekleidet hat. Hauptberuflich ist Jean-Claude Flury als CIO beim Schweizer Haushaltsgerätehersteller V-ZUG tätig. Auf seiner Agenda: Die bestehende Basis der Schweizer DSAG-Arbeitsgruppen ausbauen und das Erfolgsmodell der partnerschaftlichen Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit SAP Schweiz weiterverfolgen. Ausserdem gilt es, u.a. die spezifischen Schweizer Bedürfnisse rund um Human-Resources, Lizenzen und legale Anforderungen sowie die SAP-Cloud-Strategie zu beleuchten.

Auf der einen Seite die Anwender mit ihren Sorgen und Wünschen, auf der anderen Seite SAP mit ihren Zielen: Diese beiden Welten möchte Jean-Claude Flury, neuer DSAG-Vorstand für die Schweiz, in seiner Amtszeit im konstruktiv-kritischen Dialog mit SAP weiterhin so gut wie möglich zusammenbringen und für beide Seiten das Beste daraus machen. „Wenn man sich gegenseitig zuhört, versteht, und an Lösungen arbeitet, sind auch konkrete Forderungen eine zielführende Diskussionsgrundlage“, so Jean-Claude Flury.

S/4HANA konsequent weiterentwickeln
Eine dieser Diskussionsgrundlagen mit SAP sieht er in S/4HANA. „Es ist wichtig, dass S/4HANA konsequent weiterentwickelt wird. Dieser Weg ist noch nicht zu Ende gegangen. Man muss sich die Funktionalitäten sehr genau anschauen, z. B. in Bezug auf die Abgrenzung von On-Premise und Cloud, die reibungslose Integration und dass die wichtigsten Funktionen End-to-End abgebildet sind. Da muss das Potenzial noch ausgeschöpft werden“, erläutert Jean-Claude Flury. Zudem bedarf es klarer Roadmaps, wohin sich die Lösungen entwickeln werden. Denn noch herrscht viel Unklarheit, ob eine Lösung in S/4HANA klassisch oder in einer Cloud-Lösung umgesetzt werden soll. Im Bereich Customer-Experience wurden z. B. viele Zukäufe getätigt und vielen Anwenderunternehmen ist oft noch nicht klar, wie die neuen Lösungen mit dem ERP integriert werden oder ob sie wieder eigene Welten bilden.

Reibungslose Integration gefordert
Vor dem Hintergrund der digitalen Transformation ist es für die Schweizer DSAG-Mitglieder zudem wichtig, bestehende Prozesse effizienter zu machen, wie eine aktuelle DSAG-Umfrage ergab. „Die Kunden sind darauf angewiesen, dass SAP ihre Lösungen so konzipiert, dass die Integration reibungslos funktioniert und z. B. Kundendaten optimal ausgewertet und in den entsprechenden Prozessen verwendet werden können“, erläutert Jean-Claude Flury. Und er ergänzt „SAP hat dazu gegenüber der DSAG klar bekannt, daran zu arbeiten.“

Auch bei den digitalen Szenarien für die neuen Produkte, die zudem eine Business-Transformation mit sich bringen können, ist SAP gefordert, die Kunden zu unterstützen. „Mit neuen Lösungen, die über Akquisitionen in das Portfolio eingebunden wurden, hat SAP in letzter Zeit ein hohes Tempo vorgelegt. Hier muss der Informationsaustausch mit den Anwendern noch deutlich verbessert werden, damit diese sich an die Geschwindigkeit anpassen können“, fasst Jean-Claude Flury zusammen.

Nachbessern für Cloud-first
Handlungsbedarf besteht auch in Sachen Cloud-Lösungen. „Grundsätzlich sind viele Schweizer Unternehmen durchaus Cloud-affin“, weiss der DSAG-Vorstand. Aber SAP-Cloud-Lösungen werden in Bezug auf ihre Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit nicht immer nur positiv von den Kunden wahrgenommen. „Bei der Weiterentwicklung der Cloud-Lösungen ist teilweise nicht nachvollziehbar, wie wichtige Anforderungen der Kunden priorisiert und umgesetzt oder auch nicht umgesetzt werden“, erläutert Jean-Claude Flury. Hier muss SAP noch nachbessern, damit Cloud-first für die Schweizer Unternehmen vermehrt ein gangbarer Weg wird.

Zur Person:
Jean-Claude Flury ist hauptberuflich CIO beim Schweizer Haushaltsgerätehersteller V-ZUG. Seit 2012 ist er in der DSAG aktiv und Sprecher des DSAG-CIO-Kreises Schweiz. Von 2016 bis 2020 war er DSAG-Fachvorstand Business Networks Integration. Seit Mitte Oktober 2020 ist er nun Vorstand für die Schweiz.

Über die DSAG
Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) ist einer der einflussreichsten Anwenderverbände der Welt. Mehr als 60‘000 Mitglieder aus über 3‘500 Unternehmen bilden ein starkes Netzwerk, das sich vom Mittelstand bis zum DAX-Konzern und über alle wirtschaftlichen Branchen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) erstreckt. Auf Basis dieser Reichweite lassen sich fundierte Einblicke in die digitalen Herausforderungen im DACH-Markt gewinnen. Die DSAG nutzt diesen Wissensvorsprung, um die Interessen der SAP-Anwender zu vertreten und ihren Mitgliedern den Weg in die Digitalisierung zu ebnen. Die DSAG betreut in der Schweiz über 290 Mitgliedsfirmen und mehr als 3‘300 Mitgliedspersonen.

www.dsag-ev.ch, www.dsag.at, www.dsag.de

Ansprechpartner für die Presse
DSAG
Thomas Kircher
Deutschsprachige SAP® Anwendergruppe (DSAG) e. V.
Altrottstrasse 34a
69190 Walldorf
Telefon: +49 6227 35809-66
Fax: +49 6227 35809-59
E-Mail: presse@dsag.de
Internet: www.dsag.de

Jenni Kommunikation
Oliver Schneider
Südstrasse 85
8008 Zürich
Telefon: +41 44 388 60 80
E-Mail: oliver.schneider@jeko.com

Posted on