Tel: +41 44 388 60 80
info@jeko.com
 

R81: Die erste IT-Sicherheitsplattform mit automatischer Bedrohungsabwehr

Home » Check Point » R81: Die erste IT-Sicherheitsplattform mit automatischer Bedrohungsabwehr

Check Point Software Technologies aktualisiert seine beliebte Konsole. Die Version R81 automatisiert viele zeitaufwendige Verwaltungsaufgaben und reduziert die Installation neuer Policies im gesamten verteilten Unternehmen bis zu 90 Prozent*.

San Carlos, Kalifornien – 16. November 2020Check Point® Software Technologies Ltd. (NASDAQ: CHKP), ein weltweit führender Anbieter von Cyber-Sicherheitslösungen, hat seine IT-Sicherheitsplattform der nächsten Generation, Check Point R81, veröffentlicht. Die neue Konsole ist die erste der Branche, die eine automatisierte, für das gesamte Unternehmen konzipierte Bedrohungsabwehr bietet. Sie ermöglicht es IT-Mitarbeitern, komplexe und dynamische Netzwerkumgebungen einfach und effizient zu verwalten.

Als Reaktion auf die Covid-19-Krise haben Unternehmen ihre Projekte zur digitalen Transformation beschleunigt und die IT-Prioritäten geändert. Das aber setzt sie neuen Gefahren aus, auch wegen der erhöhten Zahl von Fernzugriffen. 71 Prozent der Sicherheitsexperten berichteten von einer Zunahme der IT-Bedrohungen seit Beginn der Pandemie. Um dem so entstandenen Bedarf an höherer Sicherheit und geringerer Komplexität gerecht zu werden, bedarf es einer Konsolidierung und Automatisierung von Technologien, Prozessen und Richtlinien zur Bedrohungsabwehr, um den Schutz von Netzwerken intelligenter und effizienter zu gestalten.

„Die Verwaltung der IT-Sicherheit ist heute aufgrund von mehr Geräten, mehr Bedrohungen und mehr Anwendungen, die über das Rechenzentrum, das Netzwerk und verschiedene Clouds verteilt sind, schwieriger geworden. Um Schritt zu halten, benötigen Unternehmen einheitliche Sicherheitsrichtlinien, ein einheitliches Bedrohungsmanagement und eine Automatisierung der Abläufe, um die neuesten Angriffe abzuwehren“, so Chris Rodriguez, Network Security Research Manager bei IDC: „Die automatisierte Security Management Plattform R81 von Check Point vereinheitlicht und vereinfacht das Bedrohungsmanagement durch schnelle Installation von Sicherheitsrichtlinien (Policies), Zero-Touch-Gateway-Software-Upgrades, Sicherheitsprofile und KI-basierte Bedrohungsprävention.“

Check Point R81 bringt mit:

  • Höchste Sicherheitsstufen mit automatischer Bedrohungsprävention: R81 verfügt über das erste eigenständige Bedrohungsabwehrsystem der Branche, das arbeitsintensive, manuelle Klassifizierungen und Aktualisierungen von Bedrohungen überflüssig macht. Alle Gateways aktualisieren sich automatisch durch KI-basierte Abwehrmechanismen und bieten so vollständigen Schutz, sogar vor Zero-Day-Bedrohungen. Die neue Infinity Threat Prevention Policy von R81 ermöglicht es Sicherheitsabteilungen, mit einem einzigen Klick bewährte Sicherheitsverfahren zu implementieren, die dann kontinuierlich automatisch aktualisiert werden.
  • Schnelle Reaktion auf sich ändernde Sicherheitsanforderungen durch schnelle Installation von Richtlinien: Reduzierung der Installationszeit für Richtlinien (Policies) um bis zu 90 Prozent*, von Minuten auf Sekunden. Darüber hinaus können Administratoren Hunderte von Remote-Gateways mit einem Mausklick auf die neue Version aktualisieren.
  • Automatische Bedrohungsabwehr: R81 nutzt die dynamische Zuweisung von Gateway-Ressourcen im gesamten Unternehmen, um automatisch die beste Hardware-Leistung und IT-Sicherheit zu erzielen.
  • Optimale Sicherheit für verschlüsselten Netzwerkverkehr (SSL): R81 nutzt die neuesten Standards für sichere Konnektivität, einschliesslich TLS 1.3 und HTTP/2, und stellt sicher, dass sich Bedrohungen nicht in verschlüsseltem Datenverkehr verstecken können. Ein dedizierter Policy Layer ermöglicht es dem Administrator, den Netzwerkverkehr zu inspizieren oder zu umgehen.

„Check Point R81 bietet uns eine beschleunigte Installation von Policies, auch Upgrades mit einem Klick und die Möglichkeit, gleichzeitig unsere Sicherheits-Gateways zu aktualisieren. Wir haben bereits Check Point Infinity Threat Prevention eingesetzt, daher wird uns die neue automatische Policy-Installation über R81 viel Zeit sparen, das Risiko von Konfigurationsfehlern verringern und kontinuierliche Aktualisierungen ermöglichen“, so Todd Ponto, CTO bei AESI-US Inc.

„Die rasanten Veränderungen der Geschäftsanwendungen und zunehmende Implementierungen in der Cloud erfordern von Unternehmen mehr Flexibilität als je zuvor – aber dies setzt sie auch grösseren Sicherheitsrisiken und fortschrittlichen Bedrohungen aus“, erläutert Itai Greenberg, VP of Product Management bei Check Point Software Technologies: „Mit unserer neuen R81-Plattform erhalten IT- und Security-Teams umfassende Transparenz, automatisierte Bedrohungsabwehr und granulare Kontrolle ihrer gesamten Netzwerkumgebung. Dadurch wird es einfacher, Änderungen zu planen, zu prüfen und schnell umzusetzen, um Geschäftsanforderungen zu erfüllen und gleichzeitig die Sicherheits- und Compliance-Position zu stärken.“

R81 ist jetzt als kostenloses Upgrade für bestehende Check-Point-Kunden erhältlich. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte das Support-Center.
*Basiert auf EA-Kunden

Alle Berichte von Check Point finden Sie unter: https://blog.checkpoint.com/
Alle Berichte des Check Point Research Teams finden Sie unter: https://research.checkpoint.com/

Folgen Sie Check Point auf:
Twitter: http://www.twitter.com/checkpointsw
Facebook: https://www.facebook.com/checkpointsoftware
Blog: http://blog.checkpoint.com
YouTube: http://www.youtube.com/user/CPGlobal
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/check-point-software-technologies

Folgen Sie Check Point Research hier:
Blog: https://research.checkpoint.com/
Twitter: https://twitter.com/_cpresearch_

Über Check Point Research
Check Point Research bietet führende Cyber-Bedrohungsinformationen für Check Point Software-Kunden und die grössere Intelligenz-Community. Das Forschungsteam sammelt und analysiert globale Cyber-Angriffsdaten, die auf der ThreatCloud gespeichert sind, um Hacker fernzuhalten und gleichzeitig sicherzustellen, dass alle Check Point Produkte mit den neuesten Schutzmassnahmen aktualisiert werden. Das Forschungsteam besteht aus über 100 Analysten und Forschern, die mit anderen Sicherheitsanbietern, der Strafverfolgung und verschiedenen CERTs zusammenarbeiten.

Über Check Point Software Technologies Ltd.
Check Point Software Technologies Ltd. (www.checkpoint.com) ist ein führender Anbieter von Cyber-Sicherheitslösungen für Unternehmen und Regierungen weltweit. Die Lösungen schützen Kunden vor Cyber-Angriffen der 5. Generation mit einer branchenführenden Fangrate von Malware, Ransomware und anderen gezielten Angriffen. Check Point bietet die mehrstufige Sicherheitsarchitektur ‚Infinity‘ Total Protection mit Gen V Advanced Threat Prevention, die alle Netzwerke, Clouds und mobilen Operationen eines Unternehmens, sowie die Geschäftsinformationen auf diesen Geräten, vor allen bekannten Angriffen schützt. Check Point liefert zudem das umfassendsten und intuitivsten Single Point of Control Management-System der Branche. Check Point schützt über 100’000 Unternehmen jeder Grösse in der ganzen Welt.
Check Point Alps (Schweiz und Österreich) mit Sitz in Zürich und Wien beschäftigt rund 50 Mitarbeitende.

Pressekontakt:
Check Point Software Technologies (Switzerland) AG
Sonja Meindl
Tel: +41 44 316 64 44
E-Mail: smeindl@checkpoint.com

Jenni Kommunikation
Sylvana Zimmermann
Tel: +41 44 388 60 80
E-Mail: sylvana.zimmermann@jeko.com

Posted on