Schweiz: Neue Flotte von Elektrofahrzeugen unterstützt den Energiewandel

Bern, 30. August 2023SPIE Schweiz, eine Tochtergesellschaft der SPIE Gruppe, dem unabhängigen europäischen Marktführer für multitechnische Dienstleistungen im Energie- und Kommunikationsbereich, ist in den Bereichen ICT, Multitechnik und Facility Management tätig. SPIE Schweiz engagiert sich für die Bewältigung der aktuellen klimatischen Herausforderungen und plant, seine CO2-Emissionen bis 2025 durch eine neue Flotte von Elektrofahrzeugen um 25 % zu senken.

Als Akteur der grünen Wirtschaft verfolgt SPIE eine ehrgeizige Umweltpolitik, um zum Kampf gegen den Klimawandel beizutragen. Die Gruppe hat sich insbesondere dazu verpflichtet, ihre direkten Emissionen (Scope 1 und 2) zwischen dem Referenzjahr 2019 und 2025 um 25 % zu reduzieren.

SPIE Schweiz setzt sich für die Erreichung dieses Ziels ein. Das Unternehmen hat diesen Prozess durch die systematische Einführung eines umweltorientierten Ansatzes an den meisten seiner Standorte eingeleitet. Dies hat bereits zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen aus Unternehmens-Aktivitäten um 45 % geführt. SPIE Schweiz setzte sein Engagement mit der Erneuerung seines Fuhrparks zu Beginn des Jahres fort: Heute machen Elektrofahrzeuge bereits die Hälfte der Flotte aus.

Diese neue Flotte wird bis Ende 2025 538 Tonnen CO2 einsparen, wodurch SPIE Schweiz bereits 2024 das konzernweite Ziel einer Reduzierung der CO2-Emissionen um 25 % erreichen kann. Auch die schädlichen Feinstaub- und NOx-Emissionen werden erheblich reduziert.

Nach einer gründlichen Analyse und auf der Suche nach der besten nachhaltigen Lösung für den Fuhrpark sagt Julien Pamelard, Flottenmanager bei SPIE Schweiz: «Es hat lange gedauert, aber es hat sich gelohnt: Die Fahrzeughersteller haben uns geholfen, die bestmögliche ökologische Lösung unter Berücksichtigung aller für uns relevanten Aspekte zu evaluieren.»

Ein erster Teil der Elektrofahrzeuge der Flotte wurde bereits im April in Deutschland ausgeliefert. Am 11. Mai 2023 fand dann die letzte Lieferung von Citroën Berlingo Elektro, Renault Megan E-Tech und BMW iX3 in Genf statt. Die neuen Fahrzeuge werden sowohl auf Baustellen als auch bei der Arbeit der ICT[1]-Ingenieure zum Einsatz kommen .

«SPIE ist besonders aktiv bei der Entwicklung von Energieeffizienzdienstleistungen und unterstützt seine Kundinnen und Kunden beim ökologischen Übergang. Es ist daher nur natürlich, dass das Unternehmen mit gutem Beispiel vorangeht. Die Einführung eines neuen Fuhrparks in der Schweiz bestätigt dieses verantwortungsvolle Engagement für die Umwelt, darauf sind wir sehr stolz», freut sich Pierre Savoy, CEO von SPIE Schweiz.

Die Firma Arval ist für das „Full Service Leasing“ dieser Fahrzeuge verantwortlich: «ARVAL unterstützt und begleitet SPIE in ihrem ökologisch verantwortungsvollen Engagement, indem sie das gesamte Management dieser Fahrzeuge übernimmt. Mit einem Anteil von 10 % an Elektrofahrzeugen ist Arval ein bewährter Spezialist für das Management von Elektroflotten», erklärt Yannick Broccard, Leiter Romandie von Arval (Schweiz) AG.

«Wir freuen uns sehr, dass SPIE sich für nachhaltige Mobilität und den Citroën Berlingo für seine Nutzfahrzeuge entschieden hat. Wir sind überzeugt, dass dieses Modell die Anforderungen von SPIE perfekt erfüllt», sagt Alexandre Farago, Direktor von Citroën Emil Frey SA in Genf.

Auch Paul de Courtois, CEO der BMW Group Switzerland, freut sich über die zukünftige Zusammenarbeit: «Diese BMW-Flotte ist die ideale Wahl für SPIE, um ihre Ziele im Bereich des ökologischen Wandels zu erreichen. Wir wünschen allen Mitarbeitenden eine gute Fahrt und viel Freude am emissionsfreien Fahren.»

Über die reine wirtschaftliche Leistung hinaus will SPIE zu einer nachhaltigeren, verantwortungsvolleren und integrativeren Welt beitragen. Indem sie sich auf die Seite der Lösung stellt, ist SPIE ehrgeizige und quantifizierte Verpflichtungen eingegangen, die in ihrer Roadmap zur gesellschaftlichen Verantwortung der Unternehmen formalisiert sind.

Der Konzern teilt seine CSR-Indikatoren (Corporate Social Responsibility) mit allen seinen Stakeholdern in seinem integrierten Jahresbericht, um ihnen die Möglichkeit zu geben, seine sozialen, ökologischen und gesellschaftlichen Leistungen zu verfolgen.

Über SPIE Schweiz
Als Tochtergesellschaft der SPIE-Gruppe, dem unabhängigen europäischen Marktführer für multitechnische Dienstleistungen im Energie- und Kommunikationsbereich, ist SPIE Schweiz in den Bereichen ICT, Multitechnik und Facility Management tätig. 

Die Divisionen ICS (Information & Communication Services), MTS (Multi-Technical Services) und IFS (Integral Facility Services) bieten mit rund 600 Mitarbeitenden an 8 Standorten in der ganzen Schweiz Dienstleistungen an, die auf die Herausforderungen der Märkte „Smart City“, „Energies“, „e-fficient Buildings“ und „Industry Services“ zugeschnitten sind. Mit der SPIE-Gruppe und der Global Workspace Alliance verfügt SPIE Schweiz über ein globales Netzwerk, das es ihr ermöglicht, wichtige internationale Mandate in ihrer Gesamtheit zu übernehmen. Ergänzt wird das Serviceangebot durch ein leistungsfähiges Service Center, das 24 Stunden am Tag in vier Sprachen zur Verfügung steht. 

Mit mehr als 48’000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und einer starken lokalen Präsenz erwirtschaftete SPIE 2022 einen konsolidierten Umsatz von 8,1 Milliarden Euro und einen konsolidierten EBITA von 511 Millionen Euro.

Medienkontakte
SPIE
Pascal Omnès
Director Kommunikation SPIE Gruppe
Tel. +33 (0)1 34 41 81 11
pascal.omnes@spie.com

SPIE Schweiz
Tamara Obielum
Director Marketing & Communication
Tel. +41 58 301 70 10
tamara.obielum@spie.com

Jenni Kommunikation AG
Sylvana Zimmermann
Consultant
Tel. +41 (0)44 388 60 80
sylvana.zimmermann@jeko.com

Weitere Informationen finden Sie unter www.spie.ch und https://www.linkedin.com/company/spie-switzerland/


[1] Abkürzung für „Informations- und Kommunikationstechnologien“.

Nach oben scrollen
This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.