Studie: KI-Technologien lösen Modernisierungswelle bei Daten und Infrastrukturen aus

Home » Nutanix » Studie: KI-Technologien lösen Modernisierungswelle bei Daten und Infrastrukturen aus

Zürich, 29. November 2023. Nutanix, Spezialist für hybrides Multi-Cloud-Computing, hat den «Nutanix State of Enterprise AI Report» veröffentlicht. Die weltweite Umfrage liefert Erkenntnisse über die Entscheidungsprozesse der Unternehmen bei KI-Projekten. Zudem gewährt sie umfassende Einblicke in die Strategien und Implementierungsansätze der Unternehmen zu KI-Technologien und deren Auswirkungen auf IT-Ausgaben und -Budgets in der Zukunft.

«Im Verlauf nur eines einzigen Jahres hat generative künstliche Intelligenz (genAI) grundlegend die Ansichten darüber verändert, wie Technologie unser Leben beeinflussen wird. Gleichzeitig liefern sich die Unternehmen ein Wettrennen, um zu verstehen, wie ihr Geschäft von generativer KI profitieren kann», so Sammy Zoghlami, Senior Vice President EMEA bei Nutanix. «Zwar stehen die meisten Organisationen noch am Anfang der Chancenbewertung, doch bestätigt der Bericht, dass sie dem Thema Priorität einräumen. Noch wichtiger ist allerdings das Umfrageergebnis, dass Unternehmen, die KI-Lösungen einführen wollen, eine allen gemeinsame Anforderung teilen: einen wachsenden Bedarf an umgebungsübergreifender Daten-Governance und -Mobilität im Rechenzentrum, in der Cloud und am Edge. Denn dadurch gewinnt für die Unternehmen die Einführung einer Plattform, auf der sie ihre sämtlichen Anwendungen und Daten umgebungsübergreifend betreiben können, deutlich an Relevanz.»

Zentrale Studienergebnisse in der Region EMEA

  • Unternehmen in der Region EMEA, die KI-Lösungen einführen wollen, brauchen wegen des Mangels an Spezialisten für generative KI dafür mehr Zeit: Für 90 Prozent der Befragten in EMEA geniesst künstliche Intelligenz für ihre Organisation Priorität. Bots für die Bereiche virtuelle Assistenten und virtueller Kundenservice sowie die Kombination verschiedener KI-Lösungen stellen dabei die zwei häufigsten Anwendungsfälle in EMEA-Organisationen dar. Doch wenn es um die Implementierung von KI-Lösungen geht, geben die Befragten in EMEA zu Protokoll, dass ihnen Kompetenzen in den Bereichen generative KI und Prompt-Entwicklung fehlen. Dementsprechend sind sie auf der Suche nach zusätzlichen Datenwissenschaftlern und entsprechenden Kompetenzen, um ihre Projektinitiativen zu unterstützen.
  • Aktuell sind Sicherheit, Skalierung und Management von KI-Daten die zentralen Herausforderungen für EMEA-Organisationen: Über 90 Prozent der Befragten in der EMEA-Region halten Sicherheit, Zuverlässigkeit und Disaster Recovery für wichtige Punkte in ihrer KI-Strategie. Ausserdem sehen EMEA-Organisationen Management, Unterstützung und Skalierung von KI-Arbeitslasten in den kommenden ein bis zwei Jahren als ihre grösste Herausforderung an – mehr als in jeder anderen Region in der Welt. Zudem sagt mehr als die Hälfte der Befragten in EMEA, dass sie aufgrund von Governance-Anforderungen zu KI-Daten deren Quellen, Alter und andere Eigenschaften besser verstehen und nachverfolgen müssen. Für die notwendige Datensicherheit, Arbeitslastskalierung und Datentransparenz sowie -bewirtschaftung zu sorgen, zählt zu den entscheidenden Erfolgsfaktoren für KI-Initiativen in der EMEA-Region.

  • Infrastrukturmodernisierung und Datensicherheit spielen eine zentrale Rolle für KI-Entscheidungen in EMEA – nicht Kosten: Für Unternehmen, die KI-Workloads betreiben oder deren Betrieb planen, rangieren Kosten als Entscheidungsfaktor an drittletzter Stelle. Auch bei der Antwort auf die Frage, welche Motive die Umfrageteilnehmer in EMEA mit Upgrades für KI-Anwendungen oder Infrastrukturen verfolgen, landen Kosten an letzter Stelle. Demgegenüber gehen mehr als 90 Prozent von ihnen davon aus, dass ihre IT-Kosten und Aufwendungen für die Cloud aufgrund von KI-Anwendungen steigen werden. Die Unternehmen in der EMEA-Region zeigen also Investitionsbereitschaft, um ihre KI-Initiativen zu unterstützen, eine Haltung, von der Anbieter von KI-Lösungen und -Services profitieren werden.

Der Bericht basiert auf einer weltweiten Studie von Vanson Bourne im Auftrag von Nutanix. Das Forschungsunternehmen hat dazu von Juli bis September 2023 insgesamt 650 Entscheidungsträger aus den Bereichen IT, DevOps und Plattform-Engineering befragt. Die Umfrageteilnehmer arbeiten für Unternehmen verschiedener Branchen und Grösse und kommen aus Nord- und Südamerika (Americas), Europa, Naher und Mittlerer Osten sowie Afrika (EMEA) und dem asiatisch-pazifischen Raum einschliesslich Japan (APJ).

Weitere Informationen und der «Nutanix State of Enterprise AI Report» sind auf der Nutanix-Website abrufbar.

Weitere Informationen:

Jenni Kommunikation AG
Sylvana Zimmermann
Tel.: +41 44 388 60 80
E-Mail: nutanix@jeko.com
Internet: www.jeko.com

Nutanix, Inc.
Giulia Borracci
Director, Public Relations, EMEA & LatAm
Tel.: +44 (0) 7842 197997
E-Mail: giulia.borracci@nutanix.com
Internet: www.nutanix.com

Nutanix
Als führender Anbieter von Cloud-Software bietet Nutanix Kunden weltweit eine zentrale Plattform für den Cloud-übergreifenden Betrieb von Anwendungen und Daten. Mit Nutanix können Unternehmen Komplexitäten reduzieren und ihren IT-Betrieb vereinfachen. Dadurch gewinnen sie den Freiraum, um sich auf ihre Geschäftsergebnisse zu konzentrieren. Mit seiner Historie als Pionier im Bereich hyperkonvergenter Infrastrukturen geniesst Nutanix das Vertrauen von Unternehmen weltweit, für einen konsistenten, einfachen und kosteneffektiven Betrieb hybrider Multi-Cloud-Umgebungen zu sorgen. Weitere Informationen sind auf www.nutanix.de oder in den sozialen Medien unter @Nutanix und @NutanixGermany erhältlich.

© 2023 Nutanix, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Nutanix, das Nutanix-Logo und alle erwähnten Produkt- und Servicenamen von Nutanix sind in den Vereinigten Staaten von Amerika und anderen Ländern eingetragene Handelsmarken oder nicht eingetragene Handelsmarken der Nutanix, Inc. („Nutanix”). Alle anderen hier erwähnten Markennamen oder -zeichen dienen ausschliesslich der Identifizierung und können Handelsmarken ihrer(s) jeweiligen Eigentümer(s) sein.

This release may contain express and implied forward-looking statements, which are not historical facts and are instead based on Nutanix’s current expectations, estimates and beliefs. The accuracy of such statements involves risks and uncertainties and depends upon future events, including those that may be beyond Nutanix’s control, and actual results may differ materially and adversely from those anticipated or implied by such statements. Any forward-looking statements included herein speak only as of the date hereof and, except as required by law, Nutanix assumes no obligation to update or otherwise revise any of such forward-looking statements to reflect subsequent events or circumstances.

Posted on