Tel: +41 44 388 60 80
info@jeko.com
 

Wie digitale Technologie einem Schweizer Skigebiet durch die Krise hilft

Home » Lightspeed » Wie digitale Technologie einem Schweizer Skigebiet durch die Krise hilft

Digitale Transformation in der Skigastronomie

Wie digitale Technologie einem Schweizer Skigebiet durch die Krise hilft

Zürich, 22. Oktober 2020 – Die Schweizer Gastronomie kämpft mit den Auswirkungen der Coronakrise. Besonders betroffen sind Restaurants in Skigebieten. Sie sind doppelt gefordert: In der Nebensaison fehlen die Gäste und die Pandemie macht das klassische Wirten schwer. Digitale Technologie erleichtert im Skigebiet LAAX die Planung und eröffnet in schwierigen Zeiten neue Geschäftsfelder.

Weisse Berglandschaften und rasante Skipisten soweit das Auge reicht: Das Skigebiet LAAX verspricht atemberaubende Aussichten und eine Vielfalt an sportlichen Aktivitäten. Oberhalb der drei Bergdörfer Flims, Laax und Falera erstreckt es sich auf einer Fläche von über 100 Quadratkilometern. Das Besondere? In LAAX befindet sich die grösste und längste Halfpipe der Welt. Doch nicht nur die riesige Halfpipe, sondern auch die unberührte Natur und die vielen natürlichen Seen rund um das Gebiet sind ein wahrer Magnet für Sportler aus der ganzen Welt. Dazu kommt die hervorragende Gastronomie des Skigebiets: 25 Gastronomiebetriebe und fünf Hotels, vom Gourmet-Restaurant bis zum Hamburger-Takeaway, warten auf hungrige Gäste.

Bergauf statt bergab

Im Jahre 2020 jedoch blieben viele der Gäste Corona-bedingt zu Hause. Der Semi-Lockdown in der Schweiz zwang viele Restaurants zur vorübergehenden Schliessung ihrer Türen. Die Lösung für dieses Problem fand die Weisse Arena Gruppe Anfang April: Sämtliche Kochaktivitäten aus 25 Betrieben wurden in einer Küche zentralisiert und ein Lieferdienst wurde eingerichtet. Seither liefert LAAX ununterbrochen asiatische, italienische und amerikanische Gerichte an hungrige Kunden in der Umgebung. Dies ermöglichte es, den Betrieb fortzusetzen und neue Einnahmequellen zu erschliessen, während Restaurants und Bars geschlossen waren. Und es stärkte die Positionierung von LAAX als modernes, digitales Skigebiet, das sowohl seinen Kunden als auch den Einwohnern der Region ein umfassendes Angebot bietet.

Unterstützt werden die Restaurants der Weissen Arena Gruppe durch das Lightspeed-Kassensystem. Der Wechsel zwischen Haupt- und Nebensaison erfordert eine sorgfältige Vorausplanung und eine unkomplizierte Schulung neuer Mitarbeiter. Die einfache Bedienung von Lightspeed erleichtert dabei das Einarbeiten in das System, sodass sich die erfahrenen Personalkräfte auf den exzellenten Service konzentrieren können. Durch das automatische Senden der Bestellungen an die Küche werden darüber hinaus unnötige Laufwege vermieden. So können in der Zwischenzeit noch mehr Gäste bedient werden.

Mit der richtigen Technologie in die Zukunft

Wie der Leiter der Talgastronomie Carlo Pedolin sagt, steht LAAX für puren Lifestyle in allen Lebenslagen. Das breite Angebot des Feriengebiets deckt alle möglichen Aktivitäten und kulinarischen Vorlieben ab – ob im Sommer oder Winter. Die grösste Herausforderung für LAAX sieht Pedolin in den immerzu steigenden Erwartungen der Besucher. Mit einem Kassensystem, das mit diesen Anforderungen Schritt hält, stellt sich LAAX allerdings gerne dieser Herausforderung. “Das Lightspeed Kassensystem ist sehr intuitiv und unterstützt uns besonders bei der Schulung neuer Personalkräfte. Die Handhabung der Benutzeroberfläche und die Navigation im Backoffice ist sehr einfach und unkompliziert”, fasst er zusammen.

3 Wege, um eine Skihütte mit einem Kassensystem zu optimieren

Gastronomen in Skigebieten haben es nicht einfach. Während sie zu Stosszeiten in der Hauptsaison vollkommen ausgelastet sind, herrscht nach Ende der Skisaison plötzlich Leere. Was müssen Betreiber einer Skihütte beachten, wenn sie ihre Betriebe optimieren möchten? Hier finden sie Tipps und Tricks rund um die Verkaufs- und Produktionsabläufe in einer Skihütte.

ÜBER LIGHTSPEED POS INC.
Lightspeed (TSX: LSPD) ist eine Cloud-basierte Handelsplattform, die kleine und mittlere Unternehmen in rund 100 Ländern der Welt unterstützt. Mit intelligenten, skalierbaren und zuverlässigen Kassensystemen ist Lightspeed eine Komplettlösung, die es Gastronomie- und Einzelhandel-Profis ermöglicht, die Vertriebskanäle zu diversifizieren, den Betrieb zu verwalten, Kundenbeziehungen aufzubauen und zu pflegen, Zahlungen entgegenzunehmen und ihr Geschäft auszubauen. Lightspeed hat den Hauptsitz in Montreal, Kanada, und wird von den beliebtesten lokalen Unternehmen geschätzt, wo die Community einkaufen und essen geht. Lightspeed verfügt über Niederlassungen in  der Schweiz, Kanada, den USA, Europa und Australien.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: de.lightspeedhq.ch
Auf Social Media: Linkedin, Facebook, Instagram, YouTube und Twitter
 
Medienkontakte:
Jenni Kommunikation
Oliver Schneider
oliver.schneider@jeko.com
+ 41 44 388 60 80

Lightspeed POS
Bradley Grill
Director of Public Relations
Bradley.Grill@lightspeedhq.com
+1 514 375 3155 ext. 7980

Posted on